3 0
Foul Mudammas – Syrischer Saubohneneintopf

In sozialen Netzwerken teilen

Oder du kannst diesen URL kopieren und teilen

Zutaten

Portionen anpassen:
2 Dosen Foul (Saubohnen) ( ür die syrische Variante mit Kichererbsen gemischt)
1 Schuss Olivenöl
3 Knoblauchzehen
Salz
Pfeffer
1 TL Kamun (Kreuzkümmel) Optional ( Ich mags ohne)
1/2 Bund Petersilie
1 Tomaten

Foul Mudammas – Syrischer Saubohneneintopf

  • 15 Min
  • 4 Portionen
  • Leicht

Zutaten

Zubereitung

Teilen

Foul ist nicht nur in Syrien sondern im ganzen Nahen Osten ein beliebtes Frühstück. Da es sehr sättigend ist, wird es im Fastenmonat Ramadan auch oft zum Suhur (Letzte Mahlzeit vor Sonnenaufgang) gespeist. Dazu serviert werden Tomaten, Frühlingszwiebel, Zwiebel, Oliven und natürlich arabischer Fladenbrot, welches hier den Löffel ersetzt.

Traditionell werden die Saubohnen eingeweicht und über Nacht gegart. In Syrien kann man sich fertiggegarten Saubohnen an Frühstücksständen kaufen und sie Zuhause nach belieben zubereiten. Mittlerweile finden sich auch fertig gegarte Foulbohnen in Konserven in arabischen und türkischen Supermärkten.

Mehr zum Thema syrisches Frühstück findet ihr im folgenden Artikel:
Syrisches Frühstücken – So frühstücken die Syrer

(Visited 49.033 times, 22 visits today)

Schritte

1
Erledigt

Etwa 3/4 der Flüssigkeit abgießen und den Doseninhalt in einen kleinen Topf geben. Knoblauch zerdrücken und dazugeben. Noch einen Schuss Olivenöl und mit Salz, Pfeffer und Cumin nach Geschmack würzen. Für ca. 10-15 Minuten leicht köcheln lassen. Petersilie und Tomate feinhacken und über den Foul garnieren.

2
Erledigt

Die 2. Variante wäre, eine Tahinasauce über den Foul zugeben und dann erst zu garnieren.

Guten Appetit und Saha wa Hanna!
Danke und Shukran für eure 3 Kommentare. Habt Ihr auch schon "Foul Mudammas – Syrischer Saubohneneintopf" ausprobiert oder Ihr habt eine Frage? Dann hinterlasst eine Nachricht. Liebe Grüße und Salam Huda

Huda Al-Jundi

Vorheriger
Manakish- Vegane Thymian Fladenbrote
Nächster
Sayadyie – syrische Fischermann’s Kost
Vorheriger
Manakish- Vegane Thymian Fladenbrote
Nächster
Sayadyie – syrische Fischermann’s Kost

3 Kommentare Kommentare ausblenden

Ein syrischer Bekannter hat immer Ful gekocht, ich liebe das Zeug ja.. versucht nachzukochen – nicht gelungen. Wieviel Tomaten zu den Ful? Salz und Pfeffer streute er immer erst beim essen darüber, auch das Olivenöl. Sein Kumpel machte noch Joghurt mit rein, aber ich weiß nicht, ob da ggf auch Kreuzkümmel noch rein kommt? Es wurde einfach nicht aromatisch, ich würde das so gerne auch können..

Wir machen das in etwa auch so. Schau mal:
Knoblauch zerdrücken und in eine Schüssel geben (da kommen nach dem „kochen“ die Bohnen rein). Bohnen in einen kleinen Topf gießen, kurz aufkochen und langsam weiterköcheln lassen. In der Zwischenzeit Frühlingszwiebeln, Petersilie und Tomaten kleinstückig schneiden, bzw. hacken. Nach 5 Min. Bohnenkochzeit etwa (eigentlich müssen sie nur erwärmt werden) den Saft und das Fruchtfleisch einer Zitrone über die Bohnen geben. Das Bohnengemisch auf den Knoblauch in die Schüssel gießen, mit Kreuzkümmel (Menge musst du dich rantasten, jeder hat einen anderen Geschmack) und Salz würzen, umrühren. Das alles auf die Teller verteilen und die gehackten Tomaten, Frühlingszwiebeln und Petersilie (roh!) darüberstreuen. Und ganz wichtig: Gutes, nein: allerbestes Olivenöl darüber geben (ich nehme gern reichlich). Fertig.
Arabisches Brot dazu und der Morgen ist gerettet :).

Ab und zu essen wir auch Foul, gestern Morgen z.B. Wir hatten fleißige Helfer für die Renovierungsarbeiten im Haus und ich wollte ein schnelles und leckeres Frühstück servieren.
Gut die Hälfte der Flüssigkeit der Dosenbohnen gieße ich ab, fange es aber erstmal auf. Der Rest des Inhaltes kommt in einen Topf, damit er bei geringer Wärmezufuhr langsam vor sich hinköcheln kann. Als nächstes verrühre ich einige Löffel Naturjoghurt mit einigen Löffeln Tahina (ungefähr im Verhältnis 3:1, aber das immer nach Augenmaß bzw. nach Belieben). Dazu gebe ich etwas Zitronensaft, Salz Pfeffer (weiß, gemahlen und schwarz aus der Pfeffermühle. Dazu gemahlener Koriander und Kreuzkümmel sowie frischer Knoblauch (fein gerieben). Ich verrühre alles gut miteinander und probiere und schmecke ggf. nochmals ab, gieße es in den Topf zu den Bohnen. Gut miteinander verrühren. Falls mir der Bohneneintopf zu dickflüssig ist, gieße ich von dem aufgefangenen Bohnenwasser dazu und anschließend kommt alles in eine ausreichend große, eventuell vorgewärmte Schüssel. Fein gehackte, frische Petersilie und in feine Würfel geschnittene Tomaten sowie ein guter Schuss Olivenöl dekorieren/verfeinern die Bohnen. Dazu frisches, arabisches Fladenbrot. Echt lecker 😋. Ich freue mich heute schon auf den kleinen Rest, der gestern übrig blieb.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: